loading please wait..

Author Archive:

Zeit für sich selbst – was ist das?

Oder: Wie funktioniert eigentlich das Schreibspiel? Der Begriff “Selbst” in dem Ausdruck “Zeit für sich selbst” ist der gleiche wie das Selbst in den Begriffszusammensetzungen  “Selbstsicherheit”, “Selbstbewusstsein”, “Selbstwertgefühl”, “Selbstvertrauen”. Das Selbst ist der innere Erwachsene, sind all die erwachsenen Ressourcen und ist jene Vernunft, die, wenn wir sie durch das Vorbild mindestens eines Erwachsenen in…

Read More →

Glossar zum Schreibspiel

…und zum checken, wo man steht. Im Folgenden stelle ich die Begriffe vor, die im Schreibspiel relevant sind und dort aktiv benutzt werden und in die die Klientin und der Klient nach und nach hineinwächst, sie zu lieben und zu leben. Begriffsklärungen. Glossar zum Schreibspiel Einführung Die Schutzinstanzen Wächter, Saboteur, Kritiker, Rebell, Nimmersatt oder Bettler,…

Read More →

Das Dreieck im Schreibspiel

Bewusstseinsbildung Mental-rationales Bewusstsein Im Schreibspiel fangen wir in der Mitte der Erzählung an mit dem Erzählen. Das mental-rationale Bewusstsein des Neokortex, der nach Stammhirn und limbischem System aber vor dem präfrontalen Kortex von der Menschheit oder vom Homo sapiens entwickelt worden war, ist Gegenstand des ersten Bausteins des Schreibspiels nach einer ganz, ganz ausführlichen Materialsammlung…

Read More →

Übersicht über die Drama-Dreiecke

…und wie sie Gegenstand des Schreibspiels sind eins Das erste Dreieck ist für mein Empfinden nicht das, mit dem die Inkarnation eines Menschen beginnt. Es müsste eigentlich der Solarplexus sein und nicht das Wurzelchakra, aus dem heraus ein kleiner Mensch energetisch zu wachsen beginnt. Ich denke, wir wachsen aus der Mitte heraus. Für eine übersichtliche…

Read More →

Einführung in die Anthropologie der Drama-Dreiecke

Einführung in die kleine Anthropologie der Humanität basierend auf dem aristotelischen Drama-Dreieck Das Drama-Dreieck Von Aristoteles ist uns mit seiner “Poetik” um 335 v. Chr. eine Abhandlung über die Funktionsweise von Dichtkunst und ihren Gattungen, insbesondere der des Dramas auf der Bühne, überliefert worden. Zwar liegt uns heute nur die Poetik der Tragödie vor und…

Read More →

„Gegensätze ziehen sich an“

„Gleich und Gleich gesellt sich gern“ und „Gegensätze ziehen sich an“ – was gilt denn jetzt? Und die Antwort lautet: Beides! „Gleich und Gleich gesellt sich gern“… …und zwar geschieht dieses Gesellen zueinander über die gemeinsame Schwingung der inneren Haltung. Die Schwingung wird von der Haltung erzeugt und die Haltung basiert auf der Art, wie…

Read More →

Was durch die Angst hindurchschimmert

Angst mag lähmen, aber sie verweist auch auf ein noch unentdecktes Potenzial Angst in der Welt Angst, egal in welcher der sieben großen Varianten an Urangst sie sich präsentiert, motiviert uns zu irrationalem, lieblosem Verhalten, das uns voneinander trennt. Manchmal werden ganze Familienfehden daraus, in denen ohne ersichtlichen Grund alle Mitglieder sogar über Generationen hinweg…

Read More →

Vom Aschenputtel

Eine Märchenmeditation Verlorene Yin-Kraft „Einem reichen Manne, dem wurde seine Frau krank…“. Wie immer in der Märchenlektüre ist bereits der Beginn des Märchens absolut bedeutsam. Der zu Beginn des Märchens noch reiche Mann ist nicht nur im Außen reich an Gütern und materiellem Besitz, sondern in seinem Innern. Dieser Reichtum manifestierte sich im Außen, wandelt…

Read More →

Vom Tapferen Schneiderlein

Eine Märchenmeditation Passiv- und Aktivpol in Herabwürdigung und Überhöhung Das Märchen beginnt interessanterweise statt mit der üblichen Märchenformel mit einer konkreten Zeitangabe, die eine bestimmte Atmosphäre erzeugt: „An einem Sommermorgen saß ein Schneiderlein auf seinem Tisch am Fenster…“. Der Stil erinnert mehr an eine realistische Erzählung, was ich als eine interessante Beobachtung empfinde, ohne sie…

Read More →

Lettre méditative: Über den Schal

Bei der Dichterin Verena Moksha Devi las ich einmal: “wenn du traurig bist, schließ die augen. gib dir ein wenig zeit. entzünde rauchwerk und eine kerze. hüll dich ein in ein warmes tuch.” (Moksha Devi: „Die Seelenflüsterin“). Diese Beschreibung hat mir gut gefallen und etwas in mir angesprochen. Ebenso wie bei der Singer-Songwriterin und Friedensaktivistin…

Read More →