loading please wait..

Archive for: März, 2018

Der Teufel mit den drei goldenen Haaren – Märchenmeditation

Weshalb dieses Märchen nicht den Titel “Das Glückskind” trägt, ist mir rätselhaft. Und ich finde die Titelgebung auch irreführend. Der Teufel ist nur ein Helfer, aber er ist nicht der Held des Märchens. Der Held des Märchens ist ein Junge, der einer armen Frau geboren wird und bei seiner Geburt “eine Glückshaut umhatte”. Dem Kind…

Read More →

Winter, Herbst, Frühling, Sommer

Bildgabe mit sehr freundlicher Genehmigung der Künstlerin Kathrin Kühn, www.kathrin-kuehn-art.de   Winter, Herbst, Frühling, Sommer… Spätsommer. Meine Idee ist folgende: Winter (hinter diesem Link verbirgt sich das Stück “Winter” nach Antonio Vivaldi in einer Transskription durch den Komponisten Max Richter.) Natürlich ist es so, dass jeder Mensch, jede Geburt, jedes neue Leben ein Aufbruch ist.…

Read More →

Schneeweißchen und Rosenrot – Märchenmeditation

Schneeweißchen und Rosenrot kann für meine Begriffe als Schlüsselmärchen zum Dreieck der Selbstwertproblematik gelesen werden. Wenn Aschenputtel mit seiner Herabsetzung des eigenen Wertes den Passivpol zur Selbstwertunsicherheit besetzt und Das tapfere Schneiderlein mit seiner Selbstüberhöhung den Aktivpol, dann erzählt das Märchen Schneeweißchen und Rosenrot uns davon, wie der Narzissmus und sein passiver Gegenpol überwunden werden…

Read More →

Die Sterntaler – Märchenmeditation

Das Märchen “Die Sterntaler” könnte, so scheint es mir, als das Herzstück der Grimms-Märchen gelesen werden. Es ist kurz genug, dass man es auswendig lernen und als alternativen Gedanken einsetzen könnte, um all die negativen Gedanken zu stoppen, die uns in die Leere hineinziehen wollen, in den Verlust, in den Rückzug, in die Einsamkeit und…

Read More →